malu INFO - besserer Kundenservice, mehr Traffic, gezielte Werbung

Branchenbrief Health Care Logistik, Ausgabe 11, Juli 2019

Schluss mit unnötiger "Geldverbrennung": Lösung zum Auftragsstatus spart Sanitätshäusern tausende Euro und ermöglicht digitalen Kundenservice

In Bezug auf die Digitalisierung verbringen deutsche Unternehmen zu viel Zeit mit der Planung, statt aktiv in die Umsetzung zu gehen.

Hier setzt das Portal malu INFO an und verspricht eine Teildigitalisierung in Rekordzeit ohne Programmieraufwand. Es bietet nicht nur Sanitätshäusern folgende Optionen an:

  • digitale, automatisierte Auslieferung des (Auftrags)Status per SMS oder E-Mail an Kunden – also ohne Personalaufwand
  • günstige, personalisierte Ausspielung von Werbung an Kunden
  • mehr Umsatz pro Kunde
  • Traffic-Steigerung für den eigenen Webshop oder die Webseite
  • aktueller "Content" für die Webseite
  • Nutzung als Kunden- und ggf. als firmeninternes Informationssystem
  • Abrechnung pauschal pro Auftrags-/Lebenszyklus, egal ob der Status fünf oder 25 mal bearbeitet wird

Bedarf und Idee

Die Idee für das Portal hatte der HealthCare-Logistik-Experte Olaf Glowacz. Er berät u. a. viele Sanitätshäuser und will jetzt mehr interessierten KMU aus unterschiedlichen Branchen helfen, sofort digital zu werden. "Im Sommer 2018 habe ich für wenige Tage die Urlaubsvertretung für zwei meiner Angestellten im doclog Logistikzentrum in Potsdam übernommen. Dort herrschte zu dieser Zeit Personalnotstand und da muss man auch schon mal als Geschäftsführer einspringen. Die Hauptaufgabe dort ist das Führen von Telefonaten. Unsere Gesprächspartner sind rund 700 Sanitätshäuser in Deutschland. Für viele von ihnen wickeln wir nämlich bundesweit Lieferungen und Transporte ab. Bei dieser Telefontätigkeit bin ich ständig in der Warteschleife gelandet, bekam nur wenige Informationen zum Auftragsstatus und, noch schlimmer, vielerorts habe ich de facto keinen Menschen erreicht. Für mich war diese Vertretungszeit eine wirklich frustrierende Erfahrung."

Die Umsetzung

Im Oktober habe er dann Mitglieder eines großen Interessenverbundes der Sanitätshausbranche getroffen. Diese hätten ihm von ihrem Auftrag berichtet, in mehreren Häusern den Kosten- und Personalaufwand für die Telefonzentrale deutlich reduzieren zu müssen. Nach Aussage dieser Experten stammten dort 50 Prozent aller eingehenden Anrufe Rückfragen von Privatpersonen oder Leistungsträgern, die wissen wollten, wie es um ihre Aufträge bestellt sei, etwa wann die bestellte Ware verfügbar sei. Demnach würden rund zehn Prozent der Arbeitszeit jedes(!) Mitarbeiters für solche Anfragen anfallen. Im Rückblick auf seine eigenen Erfahrungen und auf Gespräche wie dieses beschloss der Potsdamer etwas gegen die für alle Beteiligten frustrierende Situation zu unternehmen. Gesagt, getan. Ein paar Tage später saß der Logistik Chef mit seinem Programmierer zum Brainstorming zusammen. Die beiden Männer konzipierten das oben beschriebene System. Als offizielle "Geburtsstunde" von malu INFO gilt die Firmeneintragung der extra gegründeten Anbieterfirma, malu online GmbH, im Handelsregister im Dezember 2018.

Die Nutzung

Unternehmen, die an der Lösung interessiert sind, können sich unter https://www.malu-online.de/malu-info-registrierung registrieren. Nach erfolgreicher Prüfung und Freischaltung können der Prozess definiert, Texte, Logos, Bilder und Informationen eingepflegt und ein Test durchgeführt werden. Die jeweilige Statusbox lässt sich darüber hinaus ganz leicht in die eigene Webseite integrieren – so gibt es

a) digitalen Kundenservice

und

b) immer frischen "Content" für die Seite.

Wer den ganzen Prozess hingegen nicht selbst aufsetzen und pflegen möchte, dem helfen ausgewählte malu Info-Partner weiter und unterstützen beispielsweise die IT-Abteilung des Interessenten bei der Umsetzung und Implementierung. 

Das Plus

Besonders stolz ist Gründer Olaf Glowacz darauf, den Nutzern seines Systems zusätzlich die Ausspielung personalisierter Werbung ermöglichen zu können. Dazu werden zur Statusmeldung einfach die entsprechenden Informationen eingefügt, die den Kunden des malu INFO-Nutzers dann auf die eigene Webseite oder in den Shop führen. So können und dürfen laut Glowacz beispielsweise Sanitätshäuser durchaus Werbung für Selbstzahler-Produkte machen, darunter Hygieneartikel oder Sonnen- und Regenschirme für Rollatoren. "Dadurch lässt sich der Umsatz pro Kunde nochmal deutlich steigern", verspricht der Experte.

Fazit

In seinem ganz persönlichen Fazit bringt Olaf Glowacz die Vorzüge seiner Lösung nochmal auf den Punkt: "Kundenservice muss man leben und seine Kunden erleben lassen. Mit malu INFO ermöglichen wir Unternehmen jeder Größe genau dies und sorgen obendrein für hohe Einsparungen, Digitalisierung sowie eine günstige Werbeplattform".

 

Unternehmenskontakt:
malu online GmbH
Am Bürohochhaus 2
14478 Potsdam
Telefon +49 172 210 20 22
Email: info [at] malu-online.de
HRB 30645 P, Amtsgericht Potsdam
Geschäftsführer: Olaf Glowacz